News

 

Die WEGA mitten im Mittelthurgauer Städtchen hat seinen ganz speziellen Reiz. 100‘000 Besucherinnen und Besucher pro Jahr wollen an der wichtigsten Publikums-veranstaltung für die Thurgauer Bevölkerung interessante Produkte entdecken, spannende Unternehmen kennenlernen, sich informieren und ihren Horizont erweitern. Knapp 420 Firmen und Organisationen nutzen deshalb jedes Jahr die beliebte Publikumsmesse als Präsentations- und Verkaufsplattform. Damit ist die Veranstaltung in der Thurgauer Messe-Hauptstadt Weinfelden der grösste und bedeutendste Marktplatz resp. Wirtschaftsmultiplikator im Kanton und darüber hinaus.

Klar, ein Messestand an der WEGA hat seinen Preis – doch gerade die Corona-Situation zeigt erst recht: Was sonst ist qualitativ so effizient wie potenziellen Kunden persönlich zu begegnen? Der direkte face-to-face Kontakt bei einem Messeauftritt hat viele Vorteile: Im persönlichen Gespräch können Informationen weitergegeben, Vorurteile aufgeklärt, Vorbehalte ausgeräumt und Interessenten zum Staunen gebracht werden. Ob zur Neueinführung eines Produkts, zur Steigerung der Bekanntheit oder zur Gewinnung von Neukunden (über 78% der Aussteller haben an der WEGA 2019 neue Kunden gewonnen).

Nutzen auch Sie die Chance Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte in dieser einzigartigen Atmosphäre zu präsentieren. Das ist das richtige Umfeld, um sich bekannt zu machen, bestehende Beziehungen aufzufrischen oder um Kontakte und Verkäufe anzubahnen. Wir freuen uns auf Sie und auf Ihren Auftritt an der WEGA vom 30. September bis 4. Oktober 2021. Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

P.S. Risikofreie Anmeldung in Corona-Zeiten: Bei einer Absage der WEGA bis 31. Juli 2021 entstehen für angemeldete Aussteller keine Kosten. Und auch für danach bieten wir spezielle Rückerstattungsbedingungen (siehe Anmeldung).

> Weitere Informationen ...

Veranstaltungen tragen dazu bei, die heimische Wirtschaft anzukurbeln und spielen eine identitätsfördernde Rolle für die Bevölkerung. Deshalb soll in Weinfelden ein Thurgauer Kultur- und Erlebniszentrum für kulturelle, wirtschaftliche, touristische und sportliche Anlässe entstehen. Integriert wäre auch eine Thurgau-Markthalle mit heimischen Nahrungs-, Genuss- und Heilmitteln.

Wiederkehrende Veranstaltungen tragen dazu bei, die heimische Wirtschaft anzukurbeln und generieren nachhaltig eine hohe Wertschöpfung für die regionale Volkswirtschaft. Zudem haben Events aller Art einen wichtigen emotionalen Effekt: Die Bürgerinnen und Bürger identifizieren sich mit ihrer Heimat, wenn dort stimmige, als positiv erlebte Veranstaltungen stattfinden. Aus diesem Grund sind Veranstaltungen ein wichtiges Instrument im Standort-Marketing für den Thurgau – sowohl nach aussen als auch nach innen. Nebst mehreren lokalen Veranstaltungsstätten fehlt bisher aber eine Infrastruktur für grössere Veranstaltungen. Eine multifunktionale Kultur- und Eventhalle in der Messe-Hauptstadt Weinfelden soll nun diese Lücke füllen. Die Initianten von MESSEN WEINFELDEN haben zusammen mit der Stadt Weinfelden ein entsprechendes Konzept für den Projektwettbewerb zur Verwendung des Erlöses aus dem Verkauf der Partizipationsscheine der Thurgauer Kantonalbank eingereicht.

Flexibel nutzbare Markt- und Eventhalle
Die eigentliche Vision dazu stammt aus der «Strategie Thurgau 2040». Dort spricht der Regierungsrat ganz konkret von einer «flexibel nutzbaren Markt- und Eventhalle». Um die Marke Thurgau noch besser erlebbar zu machen, soll auch eine Art «Thurgau-Markt» angegliedert werden, in dem regionale Spezialitäten und Genussprodukte, sowie aus der Region stammende Heilmittel angeboten und präsentiert werden. Die dort inszenierte Erlebniswelt könnte jeweils vor den Veranstaltungen für die Besucher geöffnet sein, allenfalls fänden dort dann auch die Pausen sowie spezielle Rahmenveranstaltungen statt.

Kulturelle, wirtschaftliche, touristische und sportliche Anlässe
Die eigentliche Eventhalle soll 3'500 Quadratmeter gross werden und multifunktional ausgestattet sein. Sie bietet bis zu 6'000 Personen Platz und richtet sich somit vorallem an kantonal und überregional bedeutende Veranstaltungen. Dazu gehören kulturelle Anlässe wie Konzerte, Musicals, Festivals, Bühnenshows und Ausstellungen. Im Bereich Wirtschaftsanlässe sind nebst bereits bestehenden (ausser WEGA) und neuen Messen auch Business-Events wie grosse Generalversammlungen, Jubiläumsfeiern oder Mitarbeiteranlässe vorgesehen. Kongresse, Tagungen und Forumsveranstaltungen bieten auch für den kantonalen Tourismus und die Gastronomie eine äusserst interessante Entwicklungsmöglichkeit. Und nicht zuletzt könnte die Eventhalle auch für kantonale Sport-Grossanlässe genutzt werden.

Standort im Zentrum des Kantons
Die Initianten haben für das kantonale Kultur- und Erlebniszentrum bereits einen konkreten Standort in Weinfelden im Visier. Die Thurgauer Messe-Hauptstadt ist zentral im Kanton gelegen, aus allen Himmelsrichtungen bestens mit ÖV und Strassennetz erreichbar und verfügt zudem bereits über entsprechendes Knowhow im Event-Business. Der Standort auf dem Parkplatz «Im Roos», wo die Thurgauer Kantonalbank ihr Betriebszentrum hat und weitere kantonale Stellen untergebracht sind, ist ideal am westlichen Eingangstor zu Weinfelden gelegen. Der Bahnhof ist nur 9 Minuten Fussweg entfernt. Die betroffenen Grundeigentümer stehen dem Projekt sehr offen gegenüber. Die Stadt Weinfelden und die Genossenschaft MESSEN WEINFELDEN beabsichtigen sich ebenfalls finanziell zu beteiligen, den Betrieb würden dann die Profis von MESSEN WEINFELDEN im Rahmen einer eigenen Betriebsgesellschaft sicherstellen. Mit 12 Millionen Franken gehört der beantragte Beitrag aus dem Projektwettbewerb zur Verwendung des Erlöses der TKB-Partizipationsscheine zwar in die Kategorie der Grossprojekte, fällt dort aber eher bescheiden aus. Mit der Bedeutung für den Kanton Thurgau, der Ausstrahlungskraft gegen aussen und der nachhaltigen Wirkung erfüllt das Projekt aus dem Mittelthurgau nicht nur die Kriterien für Projekteingaben, sondern übertrifft diese mit den gebotenen Weiterentwicklungsmöglichkeiten für Kultur, Wirtschaft, Tourismus und Sport im Thurgau sowie für Produzenten aus dem Kanton sogar.

Weitere Informationen: www.messen-weinfelden.ch


Das Weinfelder Marktplatz-Fest wird aufgrund der schlechten Wetter-Prognose abgesagt. Da der Anlass unter freiem Himmel stattgefunden hätte und das Wetter nun ganz und gar nicht mitspielt, kann das geplante Fest nicht stattfinden. Für etwas Herbstmesse-Feeling sorgen dafür das Riesenrad sowie einige Schausteller auf dem Pestalozzi-Schulhaus-Platz.

Das Marktplatz-Fest hätte ein kulinarischer Treffpunkt für die Weinfelder Bevölkerung werden sollen. Mit und vor allem für langjährige WEGA-Gastronomiebetriebe sowie an der WEGA beteiligte Vereine aus Weinfelden. Doch das Wetter macht der kleinen Ersatz-Veranstaltung für die wegen der Corona-Pandemie abgesagten WEGA einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund der sehr kalten und regnerischen Wetterprognose haben sich Veranstalter und Mitwirkende gemeinsam dazu entschlossen das Fest unter freiem Himmel nicht durchzuführen. «Wir haben immer schon kommuniziert, dass das Fest nur bei geeignetem Wetter durchgeführt werden kann», so WEGA-Präsident Heinz Schadegg. Deshalb und auch im Hinblick auf kurzfristige Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wurde die Infrastruktur bewusst sehr einfach gehalten und das Aufstellen einer Zelthalle für diese Anzahl Menschen wäre schlichtweg zu teuer.

Riesenrad sorgt für etwas Herbstmesse-Feeling
Auf dem Schulhausplatz Pestalozzi dreht von Donnerstag bis Sonntag dafür das im letzten Jahr so vermisste Riesenrad seine Runden. Unter der Regie von Schausteller-König HP Maier sorgen fünf weitere Schausteller-Betriebe dafür, dass zumindest doch noch etwas Herbstmesse-Feeling aufkommt. Für den Besuch des Riesenrads und der Schausteller gelten deren eigenen Schutzkonzepte.


Die besondere Mischung aus Messe und Volksfest sowie die einzigartige Lage mitten im Zentrum des Mittelthurgauer Kleinstädtchens sind wesentliche Erfolgsfaktoren der WEGA. Die Massnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie machen allerdings eine Grossveranstaltung mit diesen Voraussetzungen unmöglich: Die wichtigste Publikums-Veranstaltung für die Thurgauer Bevölkerung wird deshalb 2020 erstmals in der 69-jährigen Geschichte der Traditionsmesse leider nicht stattfinden.

Die Nachfrage nach einem Ausstellungsplatz an der WEGA 2020 in Weinfelden war sehr hoch. Doch nun wird daraus leider nichts. Die Verantwortlichen der WEGA-Messe AG haben in den vergangenen Wochen nach Möglichkeiten zur Durchführung der WEGA im Zeitalter von COVID-19 gerungen. Vor allem für die zahlreichen beteiligten Ausstellerfirmen wurden auch verschiedene andere Varianten geprüft. Darunter sogar die Durchführung ohne des Aussengeländes, eine allfällige «WEGA light» sowie eine terminliche Verschiebung. Einschätzungen des kantonalen Departements für Justiz und Sicherheit und das vom nationalen Messe-Verband ausgearbeitete Muster-Schutzkonzept für Messen, das dem BAG zur Prüfung vorliegt, sind in die Überlegungen miteingeflossen

Basierend auf den aktuell bekannten Bedingungen und Vorschriften ist es aber – gerade auch aufgrund der besonderen Situation der WEGA mit Ausstellern in Hallen und auf Plätzen im gesamten Stadtzentrum – nicht möglich eine WEGA durchzuführen. Selbst wenn Massenveranstaltungen ab September wieder erlaubt wären, gelten diese nach wie vor als «Infektionsherde» wo das Ansteckungsrisiko besonders hoch ist und es ist deshalb in diesem Segment nicht mit namhaften Lockerungen der Schutzmassnahmen zu rechnen. Die voraussichtlich notwendigen Vorschriften (wie vor allem Abstand halten, Tracing, evtl. Beschränkung der Besucher-Kapazität) sind in der Konstellation einer WEGA nicht vollumfänglich erfüllbar. Vor diesem Hintergrund und vor allem auch aufgrund (leider weiterhin anhaltender) fehlender und verlässlicher Planungssicherheit wurde nun definitiv entschieden, dass die WEGA in diesem Jahr ausfällt. Die nächste WEGA findet demnach vom 30. September bis 4. Oktober 2021 statt.

Berufsmesse Thurgau und Lehrlingstag sollen stattfinden
Die Berufsmesse Thurgau, die vom 17. bis 19. September 2020 geplant ist, soll hingegen nach heutigem Kenntnisstand durchgeführt werden. Die Veranstaltung des Thurgauer Gewerbeverbandes in Zusammenarbeit mit MESSEN WEINFELDEN hat eine wichtige Rolle im Berufswahlprozess der Jugendlichen in unserem Kanton. Aktuellsten Einschätzungen zufolge wird diese deutlich kleinere Messe (70 Aussteller, 8‘000 Besucher in drei Tagen) die dann gültigen Rahmenbedingungen erfüllen können, weshalb die Organisatoren an der geplanten Durchführung festhalten. Ebenso soll nach heutigen Erkenntnissen auch der Thurgauer Lehrlingstag, eine Impulsveranstaltung für Lernende und deren Ausbildner, am 23. November 2020 über die Bühne gehen können.

Messen haben eine grosse volkswirtschaftliche Bedeutung
Die Schweizer Messeveranstalter erzielen eine hohe Wertschöpfung für die regionale Wirtschaft. Im Falle der WEGA betrifft dies über 150 Lieferanten der Messe, zahlreiche Zulieferfirmen im Umfeld der Aussteller sowie die regionale Gastronomie und Hotellerie. Messen, Kongresse und Tagungen sind keine Spassveranstaltungen, sondern integraler Bestandteil des Wirtschaftssystems. Sie haben eine sehr wichtige Funktion als Motor und als Multiplikations-Plattform der Wirtschaft. Besonders schwer wiegt deshalb der fehlende Umsatz für zahlreiche der über 450 Aussteller, welche die WEGA als wichtigen Werbe- und Absatzkanal nutzen. Gerade in der jetzigen Situation wären Messen als effektives und besonders schnelles Mittel zur Unterstützung der Konjunkturerholung nach dem Lockdown wichtig. Deshalb unterstützt die Genossenschaft MESSEN WEINFELDEN, zu der auch die WEGA gehört, die Bestrebungen des nationalen Verbandes so schnell wie möglich wieder kleinere Messen und Kongresse stattfinden lassen zu können. Für die WEGA 2020 sind der WEGA-Messe AG bis zum jetzigen Zeitpunkt bereits Kosten in der Höhe von 100'000 Franken angefallen. Insgesamt belastet die Corona-Krise die Weinfelder Messen mit einem Verlust von mehr als einer Viertelmillion Franken.


Gemäss dem Beschluss des Bundesrates vom 29.04.20 bleibt das Veranstaltungsverbot vorerst bis Ende August bestehen. Das ist ein kleiner Hoffnungsschimmer für die WEGA, die vom 24. bis 28. September stattfinden soll.

Der nationale Branchen-Verband «Expo Event» hat dem Bundesrat einen Massnahmenkatalog unterbreitet, der aufzeigt, wie die Durchführung von Messen und die damit verbundene wirtschaftsbelebende Wirkung unter klar definierten Auflagen ausgestaltet werden kann. Wir hoffen auf einen baldigen Bescheid des Bundes und prüfen auf dieser Grundlage, ob und unter welchen Voraussetzungen die WEGA 2020 stattfinden kann. In diesem Sinne bitten wir noch um etwas Geduld, bis absolute Planungssicherheit existiert.

Vor diesem Hintergrund wurde den Ausstellern schon vor einiger Zeit ein ausserordentliches Rücktrittsrecht ohne Kostenfolge bis am 30. Juni 2020 eingeräumt.

 

Im Rahmen der beiden Jubiläen der Industrie- und Handelskammer Thurgau (150 Jahre) und des Amtes für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Thurgau (100 Jahre) hätte im September die Sonderschau «Am Puls der Thurgauer Wirtschaft» stattfinden sollen.

Wir rechnen derzeit zwar fest damit, dass die WEGA vom 24. bis 28. September durchgeführt werden kann. Aber momentan hält die Krise rund um die Eindämmung des COVID-19 die Thurgauer Unternehmen auf Trab. Die finanziellen Herausforderungen werden in den nächsten Wochen und Monaten im Fokus stehen. Aus diesem Grund hat das Organisationskomitee in Absprache mit den Patronatspartnern entschieden, dass die Sonderschau mit den Thurgauer Industriebetrieben auf die WEGA 2021 verschoben wird.

Wir freuen uns, wenn wir im kommenden Jahr diese Krise zusammen bewältigt haben – gerade dann wird ein gemeinsamer Auftritt umso wichtiger sein, um der Bevölkerung die wirtschaftliche und gesellschaftliche Leistung der zahlreichen Unternehmen in unserem Kanton aufzuzeigen.

> Weitere Informationen ...