News


Das Weinfelder Marktplatz-Fest wird aufgrund der schlechten Wetter-Prognose abgesagt. Da der Anlass unter freiem Himmel stattgefunden hätte und das Wetter nun ganz und gar nicht mitspielt, kann das geplante Fest nicht stattfinden. Für etwas Herbstmesse-Feeling sorgen dafür das Riesenrad sowie einige Schausteller auf dem Pestalozzi-Schulhaus-Platz.

Das Marktplatz-Fest hätte ein kulinarischer Treffpunkt für die Weinfelder Bevölkerung werden sollen. Mit und vor allem für langjährige WEGA-Gastronomiebetriebe sowie an der WEGA beteiligte Vereine aus Weinfelden. Doch das Wetter macht der kleinen Ersatz-Veranstaltung für die wegen der Corona-Pandemie abgesagten WEGA einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund der sehr kalten und regnerischen Wetterprognose haben sich Veranstalter und Mitwirkende gemeinsam dazu entschlossen das Fest unter freiem Himmel nicht durchzuführen. «Wir haben immer schon kommuniziert, dass das Fest nur bei geeignetem Wetter durchgeführt werden kann», so WEGA-Präsident Heinz Schadegg. Deshalb und auch im Hinblick auf kurzfristige Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wurde die Infrastruktur bewusst sehr einfach gehalten und das Aufstellen einer Zelthalle für diese Anzahl Menschen wäre schlichtweg zu teuer.

Riesenrad sorgt für etwas Herbstmesse-Feeling
Auf dem Schulhausplatz Pestalozzi dreht von Donnerstag bis Sonntag dafür das im letzten Jahr so vermisste Riesenrad seine Runden. Unter der Regie von Schausteller-König HP Maier sorgen fünf weitere Schausteller-Betriebe dafür, dass zumindest doch noch etwas Herbstmesse-Feeling aufkommt. Für den Besuch des Riesenrads und der Schausteller gelten deren eigenen Schutzkonzepte.


Die besondere Mischung aus Messe und Volksfest sowie die einzigartige Lage mitten im Zentrum des Mittelthurgauer Kleinstädtchens sind wesentliche Erfolgsfaktoren der WEGA. Die Massnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie machen allerdings eine Grossveranstaltung mit diesen Voraussetzungen unmöglich: Die wichtigste Publikums-Veranstaltung für die Thurgauer Bevölkerung wird deshalb 2020 erstmals in der 69-jährigen Geschichte der Traditionsmesse leider nicht stattfinden.

Die Nachfrage nach einem Ausstellungsplatz an der WEGA 2020 in Weinfelden war sehr hoch. Doch nun wird daraus leider nichts. Die Verantwortlichen der WEGA-Messe AG haben in den vergangenen Wochen nach Möglichkeiten zur Durchführung der WEGA im Zeitalter von COVID-19 gerungen. Vor allem für die zahlreichen beteiligten Ausstellerfirmen wurden auch verschiedene andere Varianten geprüft. Darunter sogar die Durchführung ohne des Aussengeländes, eine allfällige «WEGA light» sowie eine terminliche Verschiebung. Einschätzungen des kantonalen Departements für Justiz und Sicherheit und das vom nationalen Messe-Verband ausgearbeitete Muster-Schutzkonzept für Messen, das dem BAG zur Prüfung vorliegt, sind in die Überlegungen miteingeflossen

Basierend auf den aktuell bekannten Bedingungen und Vorschriften ist es aber – gerade auch aufgrund der besonderen Situation der WEGA mit Ausstellern in Hallen und auf Plätzen im gesamten Stadtzentrum – nicht möglich eine WEGA durchzuführen. Selbst wenn Massenveranstaltungen ab September wieder erlaubt wären, gelten diese nach wie vor als «Infektionsherde» wo das Ansteckungsrisiko besonders hoch ist und es ist deshalb in diesem Segment nicht mit namhaften Lockerungen der Schutzmassnahmen zu rechnen. Die voraussichtlich notwendigen Vorschriften (wie vor allem Abstand halten, Tracing, evtl. Beschränkung der Besucher-Kapazität) sind in der Konstellation einer WEGA nicht vollumfänglich erfüllbar. Vor diesem Hintergrund und vor allem auch aufgrund (leider weiterhin anhaltender) fehlender und verlässlicher Planungssicherheit wurde nun definitiv entschieden, dass die WEGA in diesem Jahr ausfällt. Die nächste WEGA findet demnach vom 30. September bis 4. Oktober 2021 statt.

Berufsmesse Thurgau und Lehrlingstag sollen stattfinden
Die Berufsmesse Thurgau, die vom 17. bis 19. September 2020 geplant ist, soll hingegen nach heutigem Kenntnisstand durchgeführt werden. Die Veranstaltung des Thurgauer Gewerbeverbandes in Zusammenarbeit mit MESSEN WEINFELDEN hat eine wichtige Rolle im Berufswahlprozess der Jugendlichen in unserem Kanton. Aktuellsten Einschätzungen zufolge wird diese deutlich kleinere Messe (70 Aussteller, 8‘000 Besucher in drei Tagen) die dann gültigen Rahmenbedingungen erfüllen können, weshalb die Organisatoren an der geplanten Durchführung festhalten. Ebenso soll nach heutigen Erkenntnissen auch der Thurgauer Lehrlingstag, eine Impulsveranstaltung für Lernende und deren Ausbildner, am 23. November 2020 über die Bühne gehen können.

Messen haben eine grosse volkswirtschaftliche Bedeutung
Die Schweizer Messeveranstalter erzielen eine hohe Wertschöpfung für die regionale Wirtschaft. Im Falle der WEGA betrifft dies über 150 Lieferanten der Messe, zahlreiche Zulieferfirmen im Umfeld der Aussteller sowie die regionale Gastronomie und Hotellerie. Messen, Kongresse und Tagungen sind keine Spassveranstaltungen, sondern integraler Bestandteil des Wirtschaftssystems. Sie haben eine sehr wichtige Funktion als Motor und als Multiplikations-Plattform der Wirtschaft. Besonders schwer wiegt deshalb der fehlende Umsatz für zahlreiche der über 450 Aussteller, welche die WEGA als wichtigen Werbe- und Absatzkanal nutzen. Gerade in der jetzigen Situation wären Messen als effektives und besonders schnelles Mittel zur Unterstützung der Konjunkturerholung nach dem Lockdown wichtig. Deshalb unterstützt die Genossenschaft MESSEN WEINFELDEN, zu der auch die WEGA gehört, die Bestrebungen des nationalen Verbandes so schnell wie möglich wieder kleinere Messen und Kongresse stattfinden lassen zu können. Für die WEGA 2020 sind der WEGA-Messe AG bis zum jetzigen Zeitpunkt bereits Kosten in der Höhe von 100'000 Franken angefallen. Insgesamt belastet die Corona-Krise die Weinfelder Messen mit einem Verlust von mehr als einer Viertelmillion Franken.


Gemäss dem Beschluss des Bundesrates vom 29.04.20 bleibt das Veranstaltungsverbot vorerst bis Ende August bestehen. Das ist ein kleiner Hoffnungsschimmer für die WEGA, die vom 24. bis 28. September stattfinden soll.

Der nationale Branchen-Verband «Expo Event» hat dem Bundesrat einen Massnahmenkatalog unterbreitet, der aufzeigt, wie die Durchführung von Messen und die damit verbundene wirtschaftsbelebende Wirkung unter klar definierten Auflagen ausgestaltet werden kann. Wir hoffen auf einen baldigen Bescheid des Bundes und prüfen auf dieser Grundlage, ob und unter welchen Voraussetzungen die WEGA 2020 stattfinden kann. In diesem Sinne bitten wir noch um etwas Geduld, bis absolute Planungssicherheit existiert.

Vor diesem Hintergrund wurde den Ausstellern schon vor einiger Zeit ein ausserordentliches Rücktrittsrecht ohne Kostenfolge bis am 30. Juni 2020 eingeräumt.

 

Im Rahmen der beiden Jubiläen der Industrie- und Handelskammer Thurgau (150 Jahre) und des Amtes für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Thurgau (100 Jahre) hätte im September die Sonderschau «Am Puls der Thurgauer Wirtschaft» stattfinden sollen.

Wir rechnen derzeit zwar fest damit, dass die WEGA vom 24. bis 28. September durchgeführt werden kann. Aber momentan hält die Krise rund um die Eindämmung des COVID-19 die Thurgauer Unternehmen auf Trab. Die finanziellen Herausforderungen werden in den nächsten Wochen und Monaten im Fokus stehen. Aus diesem Grund hat das Organisationskomitee in Absprache mit den Patronatspartnern entschieden, dass die Sonderschau mit den Thurgauer Industriebetrieben auf die WEGA 2021 verschoben wird.

Wir freuen uns, wenn wir im kommenden Jahr diese Krise zusammen bewältigt haben – gerade dann wird ein gemeinsamer Auftritt umso wichtiger sein, um der Bevölkerung die wirtschaftliche und gesellschaftliche Leistung der zahlreichen Unternehmen in unserem Kanton aufzuzeigen.

> Weitere Informationen ...


Wir rechnen grundsätzlich fest damit, dass die WEGA im September stattfinden kann. Angesichts der aktuellen Unsicherheiten wird die Rücktrittsfrist für Aussteller aber extra nochmals angepasst.

Im Juni, also noch rechtzeitig bevor erste grössere Ausgaben für Werbung, etc. generiert werden, fällen die Führungsgremien der WEGA-Messe AG einen ersten Grundsatzentscheid, ob die WEGA 2020 stattfinden kann (aufgrund des dann aktuellen Standes betreffend COVID-19). Die angemeldeten Aussteller werden umgehend per E-Mail über diesen Grundsatzentscheid informiert.

Angemeldete Aussteller können im Falle eines Entscheids zur Durchführung der WEGA 2020 innert einer Frist von 5 Tagen nach Erhalt der Grundsatz-Information ihre Anmeldung ohne Kostenfolge schriftlich zurückziehen. Die Rechnungen für die Teilnahme an der WEGA 2020 werden erst nach diesem Grundsatzentscheid versendet und zur Zahlung fällig. Im Falle einer tatsächlichen Absage der WEGA werden die Ausstellerverträge für die WEGA 2020 automatisch, ohne Kostenfolge für die angemeldeten Aussteller, storniert.

Damit wir mit der Planung fortfahren können, empfehlen wir die Anmeldung bis spätestens 12. April einzureichen: https://www.wega.ch/anmeldung-aussteller.html

Der Thurgauer Bevölkerung wird mit der Sonderschau die Vielfalt sowie die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Thurgau aufgezeigt.

Teilnehmen an dieser grossen Sonderschau können Thurgauer (Industrie-)Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.